Bu fotoğraf Places Kriterlerine uyuyor
Anröchte, Rathaus, Treppe
Fotoğraf, Almanya, Kuzey Ren-Vestfalya, Anröchte, L734 72
Büyütücü
Oluşturma yeri: 04/19/09 18:33:11, 1036 izlenme sayısı
Karşıya yükleyen ulrai  FREE user
12345

Fotoğrafın çekildiği konum: 51° 33' 36" K, 8° 19' 38" D


L734 72

  

Anröchte

  

Kuzey Ren-Vestfalya

  

Almanya

  

Avrupa

  • Daha fazla bilgi
  • AnröchteWikipedia Logo (en) Distance 829 m

    Anröchte is a municipality in the district of Soest, in North Rhine-Westphalia, Germany.It is situated approx. 13 km south of Lippstadt and 15 km east of Soest.
  • ErwitteWikipedia Logo (en) Distance 6 km

    Erwitte is a town in the district of Soest, in North Rhine-Westphalia, Germ...
 © Wikipedia wikipedia.orgGFDL
  • Yorumlar Rss-Feed
  • hibiskus8
    hibiskus8 söylenen:
    Postalandı 451 Haftalar önce
    hübsche Treppe und deine neue Bearbeitungstechnik macht sich hier sehr gut
    - 
    • ulrai
      ulrai  answers:
      Postalandı 451 Haftalar önce
      Schön, dass es Dir zusagt. Ich sage nur: HDR mit zurückgenommener Sättigung und verstärkten Mikrokontrasten. Das ergibt die Körnigkeit, die mich immer an hohe ASA-Werte beim chemischen Film erinnert. Dann noch die Farbwerte besonderer Details, z.B. der Tür und das Grün des Beets und der Bäume in ihrer Sättigung wieder etwas anheben. Nachschärfen. Fertig
      - 
      • hibiskus8
        hibiskus8  answers:
        Postalandı 451 Haftalar önce
        Ja hier gefällt es mir sehr gut, allerdings wenn ich ehrlich sein darf, nicht immer. Das hier
        http://de.locr.com/photo-deutschland-nordrhein-westfalen-lippstadt-walkenhausweg-13700248
        find ich z.B. viiel zu körnig. Ich denk diese Technik ist für Gebäude mit großen klaren Flächen besser geeignet als für Motive mit vielen kleinen Details.
        Aber grundsätzlich begeistert mich HDR ist wieder, bin allerdings selber nicht gewillt eine Stativ mit mir rumzuschleppen. Somit lass ich die Hände davon :-)
        - 
        • ulrai
          ulrai  answers:
          Postalandı 451 Haftalar önce
          Also zunächst mal ein Dankeschön für den Hinweis, aber das Bild betrachte ich nun auch als mißlungen ... aber weisst Du was? Das ist gar kein HDR im eigentlichen Sinne, sondern nur ein Produkt übertriebener selektiver Belichtungskorrektur. Denn das Bild habe ich mit meiner Immer-dabei-Kamera, der Canon gemacht. Die kann allerdings keine automatische Belichtungsreihe wie meine Nikon, und die Belichtungszeiten fummelig umstellen, dazu fehlt mir auch die Lust, zumal ich gar kein Stativ, nicht einmal meinen Gorillapod, zur Verfügung hatte.. Das Bild wurde aus einem Einzelbild generiert. Ich werd's löschen, bei Gelegenheit sanfter bearbeiten und neu einstellen.

          Übrigens brauchst Du gar kein Stativ für HDR, nur die Kamera sollte dann aber über die Möglichkeit verfügen, die Bilddaten im Rohdatenformat aufzunehmen, also gewissermaßen ein "digitales Negativ" erzeugen können. Professionelle HDR-Programme, wie Photomatix, können aus diesen Daten ein akzeptabeles Pseudo-HDR-Bild zaubern. Du hast sogar noch einen Vorteil bei dieser Methode: es entstehen nämlich keine Geisterbilder durch Objekte, die auf einen anderen Bild der Fotoreihe nicht vorhanden sind. Wehende Fahnen, wie bei meiner Münsterserie wären dann schon ein Problem. Ich hab' mir zwar letzten Monat ein Profi-Stativ zugelegt, aber das will ich auch nicht immer mitschleppen, obwohl ich genau das wohl in einer guten Woche in Dresden, Prag, Karlsbad, Marienbad machen werde.

          Ich fotografiere gerne bei wenig Licht, und da habe ich durch Testreihen die Erfahrung gemacht, dass in der Regel die Belichtungsreihe zum Rohdatenbild keinen soooo großen Vorteil bietet, dass sich der Aufwand mit dem Stativ immer lohnt. Aber Du wirst bemerkt haben, dass das Stativ bei meiner Münstertour auf dem Gepäckträger meines Rades befestigt war. Innenaufnahmen gelingen mit der Belichtungsreihe schon besser.
          - 
          • hibiskus8
            hibiskus8  answers:
            Postalandı 451 Haftalar önce
            Ich geh mal davon aus, dass du mit "Rohdatenformat" RAW meinst und genau das kann meine Kamera leider nicht. Wenig Licht ist bei mir sowieso immer ein Problem, da schon ab 200 ISO das Rauschen schlimm ist. Da hilft meist nur der Automatikmodus "Museum" und zum Glück hab ich eine seehr ruhige Hand, sodass eine "Exposure Time von 10/79" wie bei diesem Foto
            http://de.locr.com/photo_detail.php?id=13665456&ref=11&index=17&album_id=7289
            noch brauchbar scharf wird.
            Ist dir noch nie passiert, dass Stative nicht erlaubt sind?
            Hatte damals im Kunsthistorischen Museum extra eins mit, für die schöne Treppe, aber da kam gleich der Aufseher und meinte, ist verboten. Auch im Stift Melk und in einigen Kirchen hab ich schon das Verbotsschild gesehen. Die befürchten wohl, dass man zuu schöne Fotos macht und die professionellen Fotografen keinen Job mehr haben *gggg*
            - 
            • ulrai
              ulrai  answers:
              Postalandı 451 Haftalar önce
              Hallo Susanna,
              ich meinte wirklich das RAW-Format, aber so heißt es nur bei Nikon, bei Canon hingegen CRW oder CR2.

              Ich bin erst auf meiner letzten Münstertour aus dem Dom geflogen. Ein Bild ist mir mit Stativ gelungen, beim zweiten, näher am Altar, bin ich abgefangen worden. Kein Stativ, kein Blitz, es sei alles nicht erlaubt. Dummerweise hatte ich auch noch meinen Fahrradhelm auf dem Kopf, ich hab's zwar nicht so mit diesen Regularien, weil ich strenggläubiger Atheist bin :-). Ich hatte schlicht vergessen, ihn abzusetzen. Wenn man ihn etliche Stunden auf dem Kopf hat, dann fällt der irgendwar gar nicht mehr auf. Damit habe ich natürlich einen zusätzlichen Reiz ausgeübt.

              Nun helfen keine Diskussionen, leider haben die Typen das Hausrecht und wer ihren Anweisungen zuwiderhandelt begeht Hausfriedensbruch ... so einfach ist das! Auf das Stativ-/Blitzverbot weist allerdings im aktuellen Fall kein Hinweisschild hin. Ein Gorillapod löst das Problem übrigens mitunter auch, das Ding lässt sich sehr unauffällig um das Liederbuchbrett einer Kirchenbank flechten, dass das gar nicht bemerkt wirkt. Ein Nachteil hat das natürlich, man ist hinsichtlich der erzielbaren Perspektiven eingeschränkt. Und es geht auch genau in Deine vermutete Richtung. Von Touristenmagneten, besonders natürlich Stift Melk, gibt's Fotobände und früher auch die Diasammlung (Was machen die eigentlich heute, mit Dias wüsste ja kein Dreißigjähriger mehr etwas anzufangen?). Damit ist zusätzlich Geld abzugreifen, diese Quelle darf man nicht versiegen lassen.
              - 
              • hibiskus8
                hibiskus8  answers:
                Postalandı 451 Haftalar önce
                Hm... komisch Heinz hat eine Canon und fotografiert zu 90% im RAW Format. Muss ihn mal fragen, ob es vielleicht eh CRW sind und nur ER sie als RAW bezeichnet.
                Beim Dom hast du es wohl wirklich übertrieben - wenn ich mir das so bildlich vorstell - *kicher*. Aber im Grunde wars egal, auch mit Sonntagsanzug hättest keine Chance mit Stativ gehabt.
                Ich hab letztes Mal jemanden gesehen, der wollt die Decke fotografieren und hat die Kamera einfach auf den Boden gelegt - ne kreative Variante. Die Kirchenbänke mag ich halt so gar nicht, weil ich es gern symetrisch mag und ich hasse Perspektiven die nicht passen. Was ich da hinterher schon herumgekämpft hab, oft ohne Erfolg.
                Ja früher waren es halt Dias und heute gibts dafür Foto-CDs/DVDs, soviel ich weiß kann man alte Dias ja auch digitalisieren lassen oder?
                - 
                • ulrai
                  ulrai  answers:
                  Postalandı 451 Haftalar önce
                  Dias zu kopieren ist ganz einfach, das kann heute jeder Mittelklassescanner, selbst und richtig gut der von ALDI, hab' ich kürzlich erst ausprobiert.

                  Bei der Bezeichnung RAW kann ein Übersetzungsproblem zu irrigen Schlüssen führen. Raw bedeutet englich ja "roh", und wenn Heinz die Rohdaten meint, dann steht ihm das frei, diese Daten als RAW zu bezeichnen.
                  - 
                  • norbertmaas
                    norbertmaas  answers:
                    Postalandı 438 Haftalar önce
                    Doe Kamerahersteller haben (leider) propietäre Dateiformate für ihre Rohdaten "erfunden". Alle firmenunabängigen Programme (z.B. Adobe Lightroom oder Bridge haben dann das Problem, die Einlesbareit für die Rohdateien der diversen Kameras ständig zu aktualisieren.

                    "RAW" (roh) ist tatsächlich, wie von Rainer beschrieben, der Oberbegriff - die RAW-Dateien der diversen Kamerhersteller haben dann unterschiedliche Dateiendungen.

                    Was die Notwendigkeit der Stativnutzung für HDRs angeht, zwei Anmerkungen:Die von Rainer erwähnte Nutzung EINES RAW-Bildes fürs Tonemapping in Photomatix bringt zwar zuweilen erstaunliche Ergebnisse. Nur: Mit HDR hat das nichts zu tun. Photomatix schwindelt aus dem EINEN RAW-Bild ein Pseudo-HDR, um Tonemapping zu ermöglichen.Der Nachteil: Der tatsächliche Tonumfang dieses Pseudo-HDR ist gegenüber der Belichtungsreihe aus mindestens drei Bildern doch recht beschränkt. Der "Witz" des echten HDR ist ja eben die Belichtungsreihe -will sagen: Ich erwische in den eher unterbelichteten oder überbelichteteten Bildern der Reihe korrekt belichtete Bildteile, die in EINEM durchschnittlich belichteten Bild entweder absaufen oder ausreißen..

                    Das echte HDR ermöglicht das "Spielen" in vielen Parametern bei Bildernn mit hohem Kontrastumfang.

                    Ein Stativ setzte ich fauler Hund übrigens bei meinem vielen HDR meistens nicht ein (es sei denn die Lichtverhältnisse fordern es oder ich mach manuell 5er-Belichtungsreihen zur besseren Abstufung:

                    Ich mache meine Belichtungsreihe von drei Bildern von Hand (das können fast alle Spiegelreflex automatisiert -und Photomatix rechnet treu und barv das nicht Deckungsgleiche aus diesen Freihand-Aufnahmereihen raus (meistens).

                    So, liebe Susanna, jetzt müssen wir dich nur noch zum Umstieg auf eine Spiegelreflex (oder sonstige Kamera, die RAW "kann") überreden - dann wird alles gut; auch das Rauschen ab 200 ISO aufwärts hat sich dann erledigt. 400 ISOsind bei den Canon-Spiegelreflex absolut kein Rauschproblem.
                    - 
                    • hibiskus8
                      hibiskus8  answers:
                      Postalandı 438 Haftalar önce. Modified 438 Haftalar ago.
                      Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung :-)) Aber wie du sehr richtig erkennst ist das Problem bei mir die fehlende Spiegelreflex. Da möcht ich einfach noch einige Zeit (Jahre?) abwarten, was sich am Markt so tut, vielleicht werden sie ja noch leichter. Da Heinz eine Canon EOS 30D mit tollem Canon 24--105 4.0 L IS USM Objektiv hat und sich in den nächsten Monaten das Tele 70-200 4.0 L IS USM zulegen will, könnt ich mir die sicher ab und zu (halt nicht wenn wir gemeinsam unterwegs sind) ausleihen. Aber sie ist mir einfach zu schwer und voluminös. Da bräuchte ich hinterher einen Masseur, der meine verspannen Schultern wieder auflockert. Aber mal sehen, vielleicht tu ich mir das mal aus Testzwecken für kurze Zeit an :-)
                      - 
                      • norbertmaas
                        norbertmaas  answers:
                        Postalandı 438 Haftalar önce
                        Probier's mal aus aber wenn, dann nur in RAW und teste dann mal die Möglichkeiten i n der Bidbearbeitung (wenn du alles rausholen willst, dann sogar zunächst im 16Bit-Modus arbeiten - viele Filter etc arbeiten aber nur in 8 Bit).

                        Die 30D - eine klasse Kamera - ist wie alle semiprofessionellen und professionellen Modelle der großen Hersteller wirklich ausgesprochen schwer und voluminör (das hat aber auch Riesenvorteile, zum Beispiel liegt sie stabiler in der Hand, und die Bedienelemente sind nicht so fummelig)

                        Ich habe für mich (auch aus finanziellen Gründen) den Kompromiss der Einsteigerkamera (400D) gewählt. Die (oder eines der Nachfolgemodelle) wäre auch was für zarte Frauenpatschehändchen.

                        Vorher hatte ich die handlichere Canon G2. Die war wirklich auch nicht schlecht - Waldi am Rathausbrunnen war damit gemacht - (hatte sogar RAW) - aber es sind wirklich Welten (in der Bearbeitung) zwischen den Compact- und Bridge-Kamerass einerseits und den DSLR andererseits. Das liegt einfach an den völlig unterschiedlichen Sensoren - auch wenn die meisten DSLR-CMOSS-Sensoren nach wie vor mit dem APS-Format (ungefähr halbes Analog-Kleinbild-Format) ausgestattet sind.

                        Mich würden vor allem bezahlbare und ausgereifte (Kleinbild-)Vollbild-Sensor-DSLRs im EinsteiegerBereich noch interessieren. Solange allerdings die Verbraucher wenig Inetresse an echter Bildbearbeitung haben und ihre an sich wirklich guten Kameras mit jpg-Kompromissen betreiben (ungefähr so wie ein Trabbi-Motor im Porsche) wird sich da im Markt wenig tun, fürchte ich.

                        Heinz' Objektiv-Auswahl hört sich gut an.
                        - 
                        • hibiskus8
                          hibiskus8  answers:
                          Postalandı 438 Haftalar önce
                          Na ja ich denke die Masse fotografiert halt vor allem im Urlaub. Und wenn man dann mit 1000 und mehr Fotos nach Hause kommt, dann hat kaum einer die Kraft und Ausdauer jedes Foto besonderer Nachbearbeitung zu unterziehen.
                          Damit würd ich mich auch nur rumspielen wollen, wenn ich von einem Ausflug vielleicht grad mal 50 oder 100 Fotos mitgebracht hab.
                          Und die überwiegende Mehrheit (sieht man ja hier bei locr recht gut) haben mit Nachbearbeitung ÜBERHAUPT nichts am Hut. Wäre ich nicht zufällig hier gelandet und hätte ein paar User gefunden die sich damit beschäftigen und wo es Feedback gibt, würd ich auch nur im Urlaub fotografieren. Denn wozu ein Foto aufwendig bearbeiten, wenn man sie dann eh nur Tante Clara, den Eltern und Kollegen... zeigt, die keine Ahnung von Fotografie haben und lediglich sehen wollen wie es war.
                          - 
                          • norbertmaas
                            norbertmaas  answers:
                            Postalandı 438 Haftalar önce
                            100 Prozent d'accord.

                            Und ich finde es natürlich auch völlig in Ordnung, ohne fotografische Ambitionen Erinnerungsbilder zu machen (wobei ich immer dieKrise bejoime, wenn jemand mir stolz 1000 Bilder präsentiert - siehe unseren Talk über die Dia-Abende unseligen Gedenkens).

                            Meine Anregungen bezogen sich natürlich ausschließlich auf die selektive Fotografiererei mit unseren mehr oder weniger erfolgreichen Versuchen, Fotos zu egstaltren.

                            Und da denke ich wirklich, du verschenkst doch ein wenig Chancen: Deine Fotos sind so super gestaltet - da lohnt es sich auf jeden Fall bei sehr vielen, in der Bearbeitung auch "die letzten 10 Prozent" noch rauszuholen.

                            Ich bin aber nicht so dumm und arrogant behaupten zu wollen, dass mit Kompaktkameras und im jpg-Format nicht sehr, sehr gute Qialität herauszuholen ist (und auc das gelingt dir immer wieder)
                            - 
                            • hibiskus8
                              hibiskus8  answers:
                              Postalandı 438 Haftalar önce
                              Da ich doch erst seit ca. einem halben Jahr so wirklich begonnen hab mich mit Fotografie ein wenig auseinanderzusetzen (vorher hab ich halt Urlaubsfotos gemacht) bin derzeit in der Phase, wo mir meine jetzige "noch" genügt, ich aber Alternativen überlege.
                              Denn ich stimm dir zu, für normale Motive bei halbwegs gutem Licht steht meine den teuren nicht viel nach. Der Qualitätsunterschied macht sich "nur" in bestimmten Bereichen bemerkbar, wie im Telebereich, bei Innenaufnahmen, bei Sportaufnahmen, natürlich Macro... also Bereiche die mich derzeit nicht soo ansprechen.
                              Aber ich bin sicher, wenn ich mich noch längere Zeit mit der Fotografie beschäftige und das als Hobby ansehe, dann werde ich früher oder später nicht um eine andere Kamera herumkommen.
                              Derzeit hab ich halt auch sehr viel andere Dinge die mich beschäftigen und getan werden müssen, sodass auch oft die Zeit fehlt. Meine kleine kann ich leicht in die Handtasche stecken und nach dem Büro noch eine Runde drehen.


                              - 
                              • ulrai
                                ulrai  answers:
                                Postalandı 438 Haftalar önce. Modified 438 Haftalar ago.
                                Was uns wohl droht, wenn Susanna endlich mit ernsthaftem Fotografieren anfängt und das als Hobby ansieht. Ich hätte gewettet, dass diese Phase bereit weitgehend eingetreten ist :-).
                                - 
                                • hibiskus8
                                  hibiskus8  answers:
                                  Postalandı 438 Haftalar önce
                                  keine Sorge ;-)))) Ich befürchte, solange ich noch arbeiten muss, und nicht so viel Zeit hab wie Norbert bleibt es eine nette Freizeitbeschäftigung :-)
Yorumunuzu eklemek için oturum açın.
  • Etiketler
Fotoğraf, Anröchte, L734 72
Distance 14 m
DSC_8984 Anröcht
Fotoğraf, Anröchte, Hauptstraße 72
Distance 15 m
DSC_1195 Anröcht
Fotoğraf, Anröchte, L734 74
Distance 43 m
DSC_8981 Anröcht
Fotoğraf, Anröchte, L734 74
Distance 44 m
DSC_9015 Anröcht
Fotoğraf, Anröchte, Untere Kirchstraße 2
Distance 86 m
RVF_2606 Anröcht
Distance 86 m
RVF_2606 Anröcht
  • Links

Konum
Kıta:
Ülke:
State:
Şehir:
Posta Kodu:
Cadde:
  • Fotoğraf ayrıntıları
Model
NIKON D80
ExposureTime
800/100000
ISOSpeedRatings
125
(Daha fazla)